Der nächste Besucher

Heute fing der Tag früh an. Zumindest für H-P. Der hatte nämlich schon um 7.30 Uhr einen Termin mit dem Hausverwalter. Die anderen durften weiterschlafen. Und gerade als H-P von Schnappi erzählte tauchte der Alligator wieder auf. Wie auf Stichwort. Der Verwalter konnte das kaum glauben. Nach dem Frühstück schnappte sich Gaby das Auto und fuhr mit Uschi shoppen. Stand den beiden ja auch mal zu. Gaby war diesmal auch ausgesprochen erfolgreich. Ein Rock und eine Jeans waren rausgesprungen.

Danach hüpften die beiden wieder in den Pool. Für den Nachmittag war nämlich Regen angesagt. Schwimmen, grillen und wieder schwimmen. Was ein Luxus. Nachmittags kam unser Freund, der hier lebt, vorbei. Und nicht nur der. Plötzlich schwamm wieder etwas unbekanntes im Kanal. Alles flitzte auf das Dock. Was war es diesmal ? Zwei kleine Hubbel im Wasser. War Schnappi wieder da ? Nee, das sah anders aus. Auf einmal konnten wir es erkennen. Es waren zwei große Schildkröten. Nachdem sie sich eine Zeitlang vor dem Dock rumgetrieben hatten wurde ihnen langweilig, und sie zogen wieder ab.

Dann kam der angekündigte Regen. Nur nicht da wo wir ihn erwartet hatten. Es regnete nämlich im Wohnzimmer !!! Aus der Öffnung der Klimaanlage in der Decke tropfte es. Genau auf einen Beistelltisch. Stellen wir mal einen Eimer drunter und warten ab. Zum Glück kam nichts weiter nach. Aber dann kam auch draußen der große Regen. Es regnete dermaßen laut, daß man sich nur noch schreiend verständigen konnte. Noch nicht einmal rausgucken konnte man, da der Screen so naß war, daß man nicht mehr hindurchsehen konnte.

Eigentlich wollten alle essen gehen. So ein Mist. Bei dem Regen. Gaby mußte schon ihre neue Schuhe rauskramen, da sie mit den alten (RIß in der Sohle) nasse Füße bekommen hätte. H-P fuhr zum Restaurant mindestens den dreifachen Weg, da er durch sämtliche Pfützen fahren mußte. Oh prima, auf dem Weg dahin ließ der Regen nach. Nach einer Weile war die Straße sogar trocken. Aber dann mußten wir an einer Ampel einen U-Turn machen. Und die verflixte Ampel ließ sich Zeit. Soviel Zeit, daß es auch hier anfing zu regnen. Sauerei. Im Restaurant trafen wir unseren Freund mit seiner amerikanischen Frau. Nun wurde es wirklich lustig. Uschi konnte kein englisch, dafür aber holländisch, und die Frau unseres Freundes konnte kein deutsch, dafür aber italienisch. Sehr interessant. H-P übersetzte teilweise sehr gewissenhaft an Uschi. Auf englisch ..... Es gab dadurch eine Menge zu lachen.

Zu H-P´s Bedauern hatte der Regen wieder nachgelassen. Die Pfützen waren deutlich kleiner. Na dann eben eine Extrarunde am Ende unserer Straße durch die Pfützen. Trotz des Regens war es immer noch warm draußen. Und prompt stieg uns noch einer auf Dach. Pötzlich hüpfte ein Frosch den Screen hoch. Die Spuren waren auf dem nassen Netz deutlich zu sehen. Bei der Wetterlage hat es hoffentlich sogar die Mücken vertrieben. Wenigstens hatte es im Wohnzimmer nicht mehr geregnet. Ob das  über Nacht so bleibt ? Sonst müssen wir morgen zum Frühstück schwimmen.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle