Ein Finanzier des nächsten Urlaubs

H-P hat eine unruhige Nacht verbracht. Sein Sonnenbrand juckte dermaßen, daß er nicht schlafen konnte. Also setzte er sich an den Pool und hielt seine Beine öfter hinein. Erst in den frühen Morgenstunden konnte er dann schlafen.

Zum Glück ist es heute wirklich einmal bedeckt, da sich niemand in die Sonne legen wollte. Aber verpassen möchte man eigentlich auch keine Sonnenstrahlen. Das Wetter in Deutschland wird schon wieder schlecht genug sein. Gaby und Uschi fuhren nach dem Frühstück gemütlich zur Edison Mall. In dem Einkaufszentrum kann man ziemlich Zeit verbringen, Groß genug ist es. Und vor allem scheint hier keine Sonne, da es komplett drinnen ist. Auf dem Rückweg war Uschi von Gabys Fahrkünsten so begeistert, daß sie vor lauter Freude mit Münzen um sich warf. Beim Bremsen war ihr das Portemonnaie aufgegangen. Beim nächsten Stopp sammelten sie die Münzen erst mal wieder ein.

Auf dem letzten Kilometer wurden die beiden aufgehalten. An einer Stoppstraße watschelten seelenruhig 3 große Gänse über die Sraße. Jetzt wissen wir woher der Ausdruck "Gänsemarsch" kommt. Zu Gabys Erstaunen hupte der Hintermann nicht. Keine 100 Meter weiter liefen weitere 5, diesmal aber kleinere, Gänse am Straßenrand. Und kurz vor dem Haus meinte auch noch ein Reiher, die Straße als Landebahn nutzen zu können. So eine Viecherei heute. Zurück am Pool machte sich Uschi wieder naß. Dabei kam ihr beim Schwimmen ein kleiner Frosch in die Quere, der in den Pool gefallen war. Uschi fischte ihn wieder raus.

Also irgendwie begegneten uns reichlich Tiere in diesem Urlaub. Fassen wir einmal zusammen:

- ein Alligator im Kanal hinter dem Haus
- eine Schlange im Pool
- reichlich hüpfende Meeräschen im Kanal
- ein großer Frosch auf dem Screen
- ein kleiner Frosch im Pool
- ein großer und ein kleiner Bahamas-Anoli innerhalb des Screen (eine kleine Art Echsen)
- drei große und fünf kleine Gänse sowie ein Reiher auf der Straße
- zwei Schildkröten im Kanal
- zwei Delphine im Meer beim Schwimmen
- ein Waschbär, der über die Straße flitzte
- ein Squirrel auf dem Dach des Nachbarn (eine Art Eichhörnchen) 
- ungezählte Mücken

Die Tiere in den Everglades zählen wir mal nicht mit. Also eigentlich reicht das für einen kleinen Zoo aus. Mit dem Eintritt könnten wir fast den Urlaub für nächstes Jahr finanzieren. Sollte man mal drüber nachdenken.

Da H-P heute nicht wegwollte gab es ein schnelles, aber leckeres Abendessen. Hühnchenbrust mit Caesars Salad und als Nachtisch Tiramisu. So läßt es sich leben.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle