Eine weitere einheimische Lebensform ? 

Heute morgen haben wir doch fast gefroren. Es waren lediglich 20 Grad Celsius. Im Gegensatz zu den anderen Tagen völlig ungewohnte Temperaturen. Zum ersten Mal haben wir die Schiebetüren zur Terrasse weit geöffnet, da es daußen kälter war als drinnen. Brrrrrrr.

Beim Frühstück zubereiten kamen wir dann aber direkt ins Schwitzen. Mittendrin explodierte die Kaffeemaschine. Zumindest sah das Ergebnis so aus. Aus irgendeinem Grund lief das Wasser im Filter nicht mehr ab und damit irgendwann mit viel Gesprutze über. Was eine Sauerei. Und den Kaffee konnten wir natürlich auch vergessen. Hinterhältigerweis hatte sich eine Toilette auch noch abgeguckt wie das geht. Die verstopfte auch prompt.

Nach dem Frühstück kontrollierte Uschi den Pool auf weitere ungebetene Gäste. Bis auf einen Käfer (in ihrem Badeanzug, den sie dummerweise schon trug) fand sich aber nichts. Also rein ins nasse Vergnügen. Gaby und Uschi faulenzten am und im Pool. Ute und H-P fuhren...... Na wohin wohl ? Richtig, in den Apple-Store. Diesmal aber nach Naples. Auf den Rückweg klapperten sie alle Best Buy (Elektronik, Computerzubehör, Haushaltsgeräte etc.) ab. Angeblich um Gaby ein bestimmtes Teil mitzubringen, das es aber in keinem Laden gab. Danach geguckt haben sie bestimmt. Aber daß es nur deswegen war ist eine glatte Schutzbehauptung.

Gaby und Uschi grillten sich immer noch. Apropos Grillen. Da wir heute abend grillen wollten mußten Gaby und Uschi noch mal einkaufen fahren. Gar nicht so einfach, alles zu finden. Vor allem, wenn sich das tiefgefrorene Knoblauchbrot am hintersten Ende der ellenlangen Eistheke versteckt. Endlich hatten sie alles beisammen und kamen an die Kasse. Oh prima, nur 2 Kunden vor uns. Leider wurde an der Kasse gerade ein Film in Zeitlupe gedreht. Der Kassierer war echt gut. Der kam mit einer normalen Kamera aus. So was lahmars...... hatten wir noch nie gesehen. Verschärft wurde das Ganze noch durch die Kundin vor uns. Die stattete gefühlte 7 Badezimmer mit Vorlegern und Handtüchern aus. Und bei jedem einzelnen Teil suchte der Kassierer nach dem offensichtlich richtig gut versteckten Preisschild.

Abends mußte H-P mächtig arbeiten. Er wurde an den Grill geschickt. Der wollte natürlich nicht so wie er wollte. Ute machte in der Zwischenzeit Knoblauchbutter. Vor Vampiren brauchen wir heute nacht keine Angst zu haben. Gaby hatte das Knoblauchbrot in den Backofen befördert. Und Uschi ? Die hat das Abendessen mit Genuß verputzt. Wie die anderen übrigens auch. Aber wir haben alle beschlossen, das mit dem Grillen zukünftig in die Pfanne zu verlagern. Für so ein bißchen ist der Aufwand einfach zu groß. Jetzt noch ein leckeres Glas Wein. Und der Abend ist perfekt.

Die einheimische Lebensform ist übrigens unser Grill. Schön eingepackt.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle