Besuch am Nachmittag

Heute war ein seltener Tag. Es passierte eigenlich nichts. Völlig ungewohnt für unsere Reisegesellschaft.

Nach dem Frühstück mußte H-P einen Regen Sonnentanz aufführen, um besagte Sonne wieder hervorzulocken. Er war wohl gut genug. Uschi ging nach einer kurzen Inspektion wieder in den Pool. H-P hat die Schlange wohl noch nicht verwunden. Er traut sich jedenfalls immer noch nicht hinein. So ein Feigling. Gaby verkrümelte sich auf eine Liege. Es war ein himmlisch ruhiger Feiertag. Hier ist heute nämlich Memorial Day. Es wird der Gefallenen gedacht. Gleichzeitig markiert er auch den Anfang der Sommersaison. Aber eigentlich stürzt sich alles auf die unglaublichen Rabatte. Daher war es hier so ruhig.

Bis nachmittags. Plötzlich entdeckte Gaby was im Wasser, das da sonst nicht schwimmt. Ein Alligator !! Alles stürzte auf das Dock, um einen Blick darauf zu erhaschen. Der Alligator setzte sich regelrecht in Szene. Er war fürchterlich neugierig und schwamm auf uns zu. Als er sich dem Dock näherte überlegten wir, ob er es schaffen könnte hinaufzuspringen. Wir waren uns nicht so ganz sicher und lieber etwas vorsichtiger. Beißen hätte er nämlich mächtig gekonnt. Er war immerhin 1,5 Meter lang. Schnappi schwamm seelenruhig vor dem Dock rum und hoffte wohl auf ein Leckerli. H-P konnte sogar einen kurzen Film drehen. Den könnt Ihr hier sehen:

 

(Zum Abspielen bitte auf das kleine Dreieck klicken)

Nachdem Schnappi bei uns aber nichts bekam zog er unverrichteter Dinge wieder ab.

Langsam sind wir gespannt was die Fauna Floridas noch für uns bereit hält. Eine Schlange, ein Alligator.... Das Squirrel (Eichhörnchen) auf dem Dach gegenüber zählt nicht richtig. Ach ja, den Waschbären hätten wir fast vergessen. Leider ist er kamerascheu. Genau wie diese Mistviecher von Mücken. Man sieht sie nicht. Aber die Wirkung ist durchjuckendschlagend.

Alligator soll ja auch lecker schmecken. Die Nachbarn gegenüber haben schon mal den Grill angeworfen. Bisher qualmt es aber nur gewaltig. Was sie wirklich gegessen haben blieb unklar. Aber der Qualm war irgendwann weg.

Wir haben heute Ute einkaufen geschickt. Wir hätten ihr aber wohl klarere Anweisungen geben sollen. Sie kam und kam nicht wieder. Unsere Mägen unterhielten sich mittlerweile mit allen Hunden der Umgebung. Endlich. Da ist sie wieder. Sie hatte eine kleine Shoppingtour durch mehrere Supermärkte gemacht. Zum Ausgleich für das Fastverhungern gab es aber ein leckeres Abendessen.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle