Gestern abend gab es noch Insektenalarm. Anscheinend schwärmten die Flugameisen. Ständig wuselte eine um die Damen am Pool herum. Wie die sich reingeschlichen haben wissen wir nicht. Da Gaby und H-P sich gegenseitig beschuldigten zu schnarchen, probierte Gaby diesmal das überzählige Zimmer aus. H-P stellte nach eigenen Angaben ein Schild an die Straße: Betthälfte zu vermieten. Mitten in der Nacht stellte er fest, daß das jemand wörtlich genommen hatte. Eine Kakerlake wollte kuscheln und flitzte seinen Arm rauf. Igitt. Aber es war gar nicht so einfach, das Vieh zu erlegen. Die Teppiche hier sind so dick, daß man die einfach nicht erschlagen kann. Immerhin schaffte H-P es dann endlich, sie bewußtlos zu schlagen und in die Toilette zu spülen. Das kommt davon, wenn man eigenmächtig Schilder an der Straße aufstellt.

Heute war Memorial Day. Der Tag, an dem alle Amerikaner shoppen gehen, da es ein Feiertag in den Büros ist. Heute legen die Rabatte noch einmal so richtig los. Daher beschloß Gaby, es heute noch einmal mit ihren Jeans zu versuchen. Direkt nach dem Frühstück zog sie los. Uschi war so nett und begleitete sie. So früh waren die Straßen auch noch leer. Auch in den Geschäften war noch nicht so viel los. Diesmal ging es in den Norden Cape Corals. Vielleicht würde sie hier fündig.

Die Suche nach der richtige Größe einer Jeans war auch diesmal wieder spektakulär. Nach der letzten Aktion schlauer geworden, nahm Gaby jeweils 2 Größen mit in die Kabine. Man weiß ja nie. So, erstmal zur blauen Jeans. Ok, die kleinere Größe ist es mal wieder nicht. Wahrscheinlich säuft sie in der größeren wieder ab. Aber oh Wunder: nein. Die paßte wie angegossen. Perfekt. Bei der schwarzen versuchte sie es direkt mit der größeren. Man brauchte fast einen Rettungsschwimmer. Ist doch echt nicht wahr. Also wieder in die kleinere. Mist, eine Kurzgröße erwischt. Egal, die Bundweite wird ja stimmen. Von wegen. Wenn Gaby Luft geholt hätte wäre Uschi vom Hosenknopf erschossen worden. Probieren wir doch mal eine in einer anderen Länge. Leider war nur noch eine Langgröße vorhanden. Egal, kürzen kann man ja. Und tatsächlich: die paßte. Das muß man auch nicht verstehen: dieselbe Größe, nur die Beinlänge unterschiedlich. Eine paßt und die andere nicht. Amis .....

Auf dem Rückweg fuhr hinter den beiden ein ganzer Korso Motorräder. Vermutlich Harley Davidsons. Das sah echt toll aus. Es waren ca. 20-30 Maschinen. Sie fuhren sehr gesittet und gemütlich in Zweierreihen. Ein wirklich chromblitzender Anblick.

Da heute der wohl bisher heißeste Tag mit geschätzten 34-35°C war hielten wir uns den Rest des Tages im und am Pool auf. Als wir uns dann später zum Essen aufgemacht haben schoben sich dunkle Wolken vor die Sonne. Schlagartig wurde es im Schatten kühler. Der Himmel sah teilweise richtig bedrohlich aus. Wir fürchteten schon, daß wir nicht mehr trockenen Fußes ins Cracker Barrel kamen. Dort bediente uns die gleiche Kellnerin wie letztes Jahr und konnte nicht glauben, daß wir uns an sie erinnerten. Wir bekamen dann einen besonders guten Service.

Auf dem Rückweg sahen wir zwar teilweise Pfützen, aber in unserer Wohngegend war alles trocken. Na gut, als wir zurück waren fielen ein paar Alibi-Tröpfchen. Aber nichts weltbewegendes.

Irgendwo in der Nachbarschaft knallte es eine ganze Zeit. Entweder beging hier einer einen Massenmord oder fackelte ein uns leider nicht sichtbares Feuerwerk ab.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle