Heute war ein Ruhetag angesetzt da der gestrige Tag so anstrengend war. Wie bitte ? Was war der ? Ja, er war anstrengend. Erst mußten wir aufpassen, daß wir den Seestern schön unter Wasser hielten, damit er atmen konnte. Dann paßten wir auf, daß wir den Pfeilschwanzkrebs nicht zu sehr an den Füßen kitzelten (die übrigens wirklich witzig sind). Wir mußten uns auf dem wild schwankenden Boot festhalten. Vögel im Auge zu behalten ist auch nicht einfach. Und H-P mußte sehr aufpassen, daß er auf dem Weg durch den Park nicht den Negativ-Geschwindigkeitsrekord brach. Und Essen ist ja immer anstrengend.

Also haben wir beschlossen, den Tag heute wirklich faul am und im Pool zu verbringen. Heute hat sich sogar die Anzahl der Poolbenutzer erhöht. Nein, nicht Ute. H-P hat es tatsächlich gewagt, seinen Astralkörper mit Wasser zu benetzen. Ein Foto konnten wir leider nicht machen, so schnell wie er wieder aus dem Pool war.

Gewagt war generell sein Auftritt in Badehose. Die hatte sich aufgrund ihres antiken Alters leicht verändert. Sagen wir, der Gummizug wollte nicht mehr so recht in Körpernähe. Und die Badehose mit zwei Händen festhalten und gleichzeitigschwimmen ist nicht einfach. Donnerstag werden wir wohl erstmal eine neue kaufen. Jawohl "wir". Weiß der Himmel mit welchem Exemplar der sonst wiederkommt.

Nachmittags fuhren Gaby und Uschi einkaufen. Schließlich wollten wir ja abends noch etwas zu essen bekommen. Man wird von dem Angebot hier förmlich erschlagen. Und lustiges Obst und Gemüse gibt es hier auch. Bei einigen haben wir nicht die geringste Ahnung was es eigentlich ist. Noch nicht einmal ob es sich um Obst oder Gemüse handelt.

Ein Autofahrer fiel auf dem Parkplatz besonders auf. Er fuhr ein winziges Auto, so einen klitzekleinen Pickup. Und konnte nicht im geringsten damit umgehen. Er traute er nicht aus der wirklich großen Parklücke heraus. Als er es dann tat hat er fast einen anderen, den Fahrweg hinunterkommenden, gerammt. Dann fuhr er genau bis zur nächsten Ecke, um da stehenzubleiben. Nach einer gefühlten Ewigkeit stieg das weibliche Exemplar aus und ging wieder in den Markt. Dann suchte er sich wieder einen Parkplatz. Das verstehe wer will. Wir nicht. Morgen werden wir bestimmt noch mehrere dieser phantastischen Autofahrer sehen. Es geht nämlich nach Bush Gardens bei Tampa.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle