Wie bisher jeden Morgen kroch H-P zuerst aus dem Schlafsack. Leider hat das zur Folge, daß er fast die Hälfte des Tages verschläft. Die anderen nutzten die Ruhe, um ebenfalls zu faulenzen. Ute verkroch sich in ihrem Zelt, Gaby und Uschi aalten sich am Pool.

Die Ruhe wurde nur durch eine Tatsache gestört: den Mowman. Besser gesagt sind das immer mindestens zwei Leute. Einer hat das Vergnügen, auf dem Sitzrasenmäher eine Runde nach der anderen um das Haus zu drehen. Der andere muß "von Hand" die Kanten machen. Danach wird das übriggebliebene Geschnipsel mit einem Gebläse in den Kanal gefegt. Wie man sich nun vorstellen kann, geht das alles mit einem Riesengetöse von sich. Der Amerikaner kennt ja keinen Rechen, Besen o.ä. Hier ist alles motorbetrieben. Der Lärm ist infernalisch. Heute morgen war es aber besonders schlimm, da bei allen Nachbarn gleichzeitig der Rasen gemäht wurde. Wir konnten uns nur noch schreiend verständigen. Und das an einem Samstag. Uns wunderte, daß die überhaupt arbeiteten. Hier legt ja keiner von selbst Hand an, sondern läßt es machen. Immerhin haben wir eine Beruhigung: wir haben den Lärm für diese Woche hinter uns.

Danach kehrte wieder Ruhe ein. Und zwar gleich soviel, daß Gaby auf der Liege einschlief. Zum Glück nicht zu lange. Dafür hat es H-P ziemlich mit einem Sonnenbrand erwischt. Seine Beine sind krebsrot. Auch ohne kochen. Es war ein herrlich fauler Tag.

Am späten Nachmittag mußten wir losen, wer noch einkaufen fahren mußte. Wir wollten ja noch abends essen. Das Los traf H-P und Ute. Ein Fehler. Bei den beiden ist die kürzeste Verbindung niemals eine Gerade. Und auch diesmal fuhren sie wieder Schlangenlinien. Noch ein kleiner Computerladen hier und da (erstaunlicherweise kein Apple Store) und dann kann man ja mal zum eigentlichen Sinn und Zweck der Übung kommen. Kurz gesagt: das Ganze dauerte ziemlich lange.

Da Gaby und Uschi gewonnen hatten durften sie weiter die Sonne genießen. Und die meinte es heute wirklich gut mit uns. Der Pool wurde herrlich warm. Für Nichtkenner: 90° F entsprechen ungefähr 32° C. Also mollig warm. Durch einen angehmen Wind war das Ganze sehr entspannend.

Abends wurde wir auch noch mit einem guten Essen belohnt: Ute kochte Spargel mit Schinken und Kartoffeln. Nachher setzen wir uns noch mit einem Sekt an die Tiki Bar und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle