Heute war der Tag der Wasserspiele. Bei allen Nachbarn gingen reihum die Gartensprinkler an. Hier darf nicht jeder sprengen wann er will. Das ist genau eingeteilt, damit nicht alle gleichzeitig Wasser entnehmen. Jeder bekommt eine bestimmte Zeit an einem bestimmte Tag zugeteilt. Wenn das tagsüber ist oder bei Regen hat man halt Pech. Das ist aber nicht das eigentlich Problem. Viel schlimmer ist, daß alle Sprenger mit Grundwasser betrieben werden. Und das müffelt hier arg nach Moder. Kurz gesagt: es stinkt ziemlich. Leider hatte jeder Nachbar einen anderen Zeitraum bekommen. Igitt.

Tummeln wir uns also lieber in unserem fast geruchsfreien Pool. Der stinkt etwas nach Chlor, aber nicht so schlimm. Plötzlich erschien H-P in der schon öfter erwähnten Badehose. Der Schlawiner hat uns nicht gesagt, daß die Badehose zusätzlich zu dem eigentich nicht mehr vorhandenen Gummi auch eine Strippe hat. Nach einigen Fehlversuchen, bei denen die Badehose interessante Gefilde erkundete, hatte H-P den Trick raus. Damit konnte er dann doch im Wasser plantschen. Und machte natürlich nur Unfug mit den Schwimmnudeln oder wie man die Dinger nennt.

Gaby und Uschi schwammen lieber ernsthafter. Deswegen warten die beiden auch bis sich H-P und Ute auf Einkaufstour begeben hatten. Dann hatten sie den Pool ruhig für sich. Die beiden Einkäufer waren diesmal nicht ganz so erfolgreich. Aber immerhin kam Ute mit einer Hose für verschwenderische 3 USD zurück.

Abends machte Uschi Pfannkuchen. Süße mit Äpfeln für H-P und herzhafte mit Pilzen, Zwiebeln und Käse für Gaby und Uschi. Ute wollte lieber scharfe Nudeln essen. Und so standen die beiden in der Küche. Gaby leistete ihnen lieber nur Gesellschaft, damit sie sich nicht gegenseitig auf die Füße traten. In der Zeit kann man ja schon mal am Blog arbeiten .... Uschi trennte dann die Teige, um eine größere Menge herzhafte und eine kleinere Menge süßen Teig zu machen. Dummerweise tat sie den Zucker in die falsche Schüssel. Aber irgendwie konnte sie die Sache bzw. den Teig retten. Es schmeckte hervorragend. Allerdings sollten wir jetzt nicht mehr in den Pool gehen. Wir sind so voll, daß wir wie ein Stein sinken würden.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle