Heute wollten wir es ruhig angehen lassen. Kein Sport vor dem Frühstück, einfach mal ein bißchen Abhängen. Doch Ute hatte andere Pläne. Sie wollte shoppen gehen. Damit es nicht so langweilig war fuhr Gaby mit. Sonntags machen die Geschäfte hier später auf. Als die beiden vor dem Laden ankamen warten dort schon etliche Menschen. Die konnten es kaum erwarten. Drinnen trennten sich die beiden und stöberten in den verschiedenen Abteilungen. Gaby fand recht schnell eine 3/4-Jeans und wollte bezahlen. Nur wo war das Ende der Schlange ? Sicherheitshalber fragte sie mal. Gut, daß sie das tat. Es gab nämlich eine der üblichen Warteschlangen. Nur war sie etwa 3 Meter von den Kassen weg und auch noch leicht versteckt. Während sie wartete amüsierte sich die gesamte Schlange über die anderen ahnungslosen Kunden, die von der Kasse ans Ende der Schlange geschickt wurden.

Beim Laufen über den Parkplatz der Mall hätte sich Gaby noch fast auf die Nase gelegt. Mitten auf dem Weg war ein breiter gelber Streifen als Warnung für die Autos aufgemalt. Was Gaby übersehen hatte war die Tatsache, daß er gleichzeitig als Bodenschwelle zum Abbremsen diente. Warum Ute sie nicht gewarnt hatte ? Die Bodenschwelle hatte sich mit dem gelben Streifen so gut getarnt, daß Ute es auch nicht bemerkt hatte. Die anderen Passanten dürften sich amüsiert haben.

Aber das war nicht das Ende des Einkaufs. Die beiden besuchten noch einige andere Läden. Nur war Utes erhoffte Hose nicht dabei. Ziemlich ärgerlich. Dafür bekam Gaby eine neues Paar Sandalen. Das war dann das dritte Paar Schuhe diesen Urlaub. Und was passiert nun mit den alten ? Zwei Paar werden hierbleiben. Das war von vornherein so geplant. Das dritte Paar hat Uschi jetzt geerbt. Gaby gefiel es einfach nur nicht mehr. Lebensmittel haben die beiden natürlich auch direkt mitgebracht.

Uschi und H-P vergnügten sich in der Zwischenzeit am und im Pool. H-P machte extra für Uschi eine Disco auf. Natürlich mit alten Schlagern. Die haben so ihre Tücke. Eigentlich mag man sie nicht wirklich. Aber zum eigenen Entsetzen kann man alle noch mitsingen. Als die beiden anderen zurückkamen schlossen sich sich dem Faulenzen an.

Der Pool war aber auch zu herrlich. Und als Abkühlung nur allzu willkommen. Heute morgen war es relativ kühl und wir dachten schon, daß es heute nicht so warm wurde. Aber ganz im Gegenteil. Es wurde richtig heiß. Gaby wollte spätnachmittags eigentlich noch einmal ins Wasser, beschloß dann aber, erst noch zu Abend zu Essen. Heute gab es nur Reste, da das Abendessen gestern teilweise ziemlich üppig ausfiel. Wir waren gerade mit dem Essen fertig, da öffnete urplötzlich der Himmel die Schleusen. Wir konnten nur noch sprinten und die Sachen von den Liegen retten. Daran war wohl der sehr heiße Tag schuld. Immerhin kühlte es durch den Regen ab. 

Einige werden sich vielleicht fragen: warum sehen wir so wenige Bilder vom Haus ? Das ist ganz einfach. In diesem Haus waren wir schon vor 2 Jahren, also in 2013. Und da sind jede Menge Fotos im Blog. Das Blog soll ja nicht mit doppelten Fotos langweilen. Wer also mehr vom Haus sehen will, klickt bitte auf Florida 2013 und schaut sich dort die Fotos an.

Die Hitze hatte leider auch noch einen anderen Nachteil. Abends fiel die Klimaanlage aus. Und das bei den Temperaturen hier. Aber wir erreichten den Hausverwalter trotz des Sonntags. Er konnte zwar Tips geben, aber keiner half. Und die Wahrscheinlichkeit, daß heute noch ein Notdienst kam war verschwindend gering. Aber es sollte anders kommen. Kurz vor 21.00 Uhr klingelte es tatsächlich. Der Handyman kam. Leider konnte er nicht wirklich etwas ausrichten. So werden wir es heute nacht etwas warm haben. Hoffen wir, daß das Problem morgen behoben werden kann.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle