Heute war ein völlig ruhiger Tag angesagt. Außer daß Gaby morgens ihre Runde drehte tat sich nämlich nichts. Nach dem Frühstück lungerten alle im und am Pool herum. Ein bißchen Braten muß ja sein. Sonst glaubt einem ja keiner, daß man in Florida war. 

Aber dann wurde es Ute zu langweilig. Sie schnappte sich die Kokosnuss von gestern. Eigentlich soll man die mit einer Machete öffnen. Aber in der ganzen Garage war keine zu finden. Also mußte ein großes Messer reichen. Es sah lebensgefährlich aus. Die Kokosnuss weigerte sich standhaft. Aber letztendlich mußte sie sich Ute geschlagen geben. Nach etwa einer halben Stunde hatte Ute die Kokosnuss aus ihrer äußeren Hülle gepellt. Ein ganz schöner Kraftakt. 

Und dann war da immer noch die eigentliche Schale. Die man aus einem Supermarkt kennt. Aber erstmal machte Ute ein Loch und steckte einen Strohhalm rein. Die Kokosmilch ist auch lecker. Dann ging sie mit der Kokosnuss in die Garage und steckte sie in einen Schraubstock. Nun endlich gab die Kokosnuss auf. So frische Kokosnuss kannte keiner aus der Reisegesellschaft. Vielleicht fällt ja noch eine vom Baum. Raufklettern will irgendwie keiner. Und schütteln klappt nicht so gut bei dem dicken Stamm.

Später kam H-P auf die Idee, die Reisegesellschaft geistig zu fordern. Er spielte Musik ab, und der Rest mußte den Titel und den Interpreten raten. Es gelang zu H-Ps Leidwesen recht gut. Besonders frustriert war er, als Gaby noch vor der Musik nur bei einem Wellengeräusch schon das Lied erkannte. Später mischte auch Ute beim Lied vorspielen mit. Aber Gaby und Uschi schlugen sich ganz gut. Es ging quer durch die Musikwelt. Von den 50er bis hin zu den 80ern und 90ern. Gemein wurde es nur, wenn es Titel waren, die von ziemlich vielen Interpreten gesungen worden waren. Es war ein lustiger Nachmittag.

Zum Abendessen ging es heute zum Cracker Barrel. Die Küche kann man als gutbürgerlich beschreiben. Dort kann man sehr gut und sehr preiswert essen. Die Kellnerin erkannte Gaby sogar wieder. Auf dem Rückweg machte H-P noch einen Umweg über die "Altstadt" von Ft. Myers. Hier stehen schöne alte Gebäude, die meisten in einem sehr guten Zustand.

Als alle später wieder am Pool saßen war es deutlich windiger geworden. Irgendwas am Dock klappert seitdem. Gaby und Ute versuchten herauszufinden, was es ist. Dabei behielten beide mal lieber die Kokospalme im Auge. Nicht daß noch was von oben kam. Plötzlich mußte Gaby niesen. Es war so laut, daß jemand aus einem Haus auf der anderen Seite des Kanals "Bless you" rief.

Die Kakerlake hat sich übrigens seit 2 Tagen nicht mehr blicken lassen. Ob sie es gelernt hat ?
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle