Nun war auch der Urlaub für Ute und H-P vorbei. Sie verließen das Haus auch um 5.00 Uhr und hatten dann am Flughafen das gleiche Glück wie Gaby und Uschi. Es gab keine Schlange bei der Security. Dafür stimmte etwas bei der Platzzuweisung nicht. Es ließ sich nicht mehr feststellen welche Plätze sie eigentlich gebucht hatten. So bekamen sie Plätze in der 10. Reihe. Damit landeten sie in der Premium Economy Klasse ohne Aufpreis. Der Flug war auch nicht überbucht wie der Flug einen Tag früher.

In Newark hatten die beiden natürlich auch den langen Aufenthalt. Sie verbrachten die Zeit in der selben Lounge wie Gaby und Uschi. Dann versuchten sich Ute und H-P in der Schlange der Sicherheitskontrolle. Die war endlos lang. Und damit kamen auch immer noch die verflixten Rollstühle vor. Komisch, Gaby und Uschi fanden das ganz ok....

Da H-P keine Lust hatte, sich auf dem langen Flug die Beine einzuklemmen, wählte er einen Upgrade. Der war gar nicht so teuer wie gedacht. Es gab dort auch eine Speisekarte, die H-P stolz zu Hause präsentierte. Gaby und Uschi lachten herzhaft darüber. Es war exakt das gleiche Essen, das sie in der Holzklasse auch bekommen hatten. Nur halt auf Tellern.

Der Flug war genauso pünktlich wie am Tag davor. Der einzige Unterschied war, daß der Flieger über Essen reinkam. Gaby und Uschi kamen über Büderich rein. Auch die Koffer war bei Ute und H-P nicht die letzten. Dafür standen aber die Jungs an der Zollkontrolle. Es war gleichzeitig eine Maschine auf Mallorca eingetroffen.

H-P schlich sich regelrecht in die Wohnung. Gaby hörte jedenfalls nix. Sie schlief weiter. Aber da sie nicht spät aufstehen wollte, hatte sie sich den Wecker auf 8.00 Uhr gesetzt. Bis dahin hatte H-P schon seinen Koffer aufgepackt und alles weggeräumt. Da Gaby schon für das Frühstück eingekauft hatte brauchte sie nur noch Brötchen holen. Es gab erst einmal ein leckeres Frühstück. 

Danach fuhren Gaby und Uschi noch einmal einkaufen. Jetzt war ja auch der Markt und es gab frische Gemüse vom Stand. Sie fuhren früh, da in Büderich heute die Kirmes anfängt und daher der komplette Parkplatz für die Kirmes gesperrt war. Die Tiefgarage war total leer. Aber nach dem Einkauf war sie brechend voll. H-P hatte sich in der Zwischenzeit schon hingelegt. Gaby und Uschi nutzen noch einmal die Sonne auf dem Balkon.

H-P konnte nun auch das Geheimnis des Verschiebebahnhofs klären. Er hatte in Ft. Myers noch mit den Angestellten geplaudert. Die erzählten ihm, daß immer im Mai der Flugplan überprüft wurde. Dabei werden unrentable Flüge gestrichen. Und genau einen solchen hatte Gaby und Uschi erwischt. Da sie einen Tag vor den beiden anderen zurückflogen, hatten sie zuerst das Theater. Das kann wohl jedes Jahr so sein.

Nun ist der Urlaub (bedauerlicherweise) endgültig zu Ende.
Wir hoffen, daß es den Lesern gefallen hat.
Bis nächstes Jahr.....
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle