Heute morgen war es richtig kühl draußen. Es war kühler als mit Klimaanlage drinnen. Daher war das Laufen deutlich angenehmer als sonst. Aber wie man das hier kennt, hält die Kühle nicht lange vor. Und als die Sonne richtig wieder da war, wurde es auch wieder richtig warm.

Ute und H-P wollten jetzt auch mal shoppen gehen. Naja, was man so shoppen nennt. H-P wollte einen Gürtel und beide in eine Art Baumarkt. Und was kaufte er da ? Handschuhe. Es war ihm wohl ein bißchen kühl an den Händen. Gaby und Uschi blieben blieben am und im Pool. Man mußte sich ja vor der Zugfahrt noch ausruhen.

Da man den Berufsverkehr mit einkalkuliert hatte war man schließlich viel zu früh am "Bahnhof". Warum der in Anführungszeichen steht ? Ob man ein (!) Gleis mitten in der Landschaft Bahnhof nennen kann, müßte geklärt werden. Der Zug war superpünktlich. Das Einsteigen ist ja schon interessant. Da es keinen Bahnsteig gibt muß man erst eine Treppe hoch, damit man einsteigen kann. Die Reisegesellschaft durfte die Luxusvariante benutzen. Eine feste Holztreppe, die auch eine Rampe hat. Einige für einen anderen Wagen mußte über eine fahrbare Metalltreppe einsteigen. Der Wagen war auch nicht voll, eine Handvoll Tische blieb leer. Ein leckerer Käse-/Früchteteller stand schon auf dem Tisch. Und dann ging es los. Mit viel Gehupe (oder wie das bei einem Zug heißt) ging es über ziemlich viele Bahnübergänge.. Und bei jedem hupte er.

Nach der Suppe passierte der Mord. Der Schauspieler hatte nicht viel zu tun. Genauer gesagt gab es gar keinen, da der Mord ja schon passiert war. Die Schauspieler waren wirklich gut. Eine Dame sprach britisches Englisch, ein anderer einen fürchterlichen Slang aus Tennessee. Und eine andere Dame hatte eine Stimmer, die die Hupe gut ersetzen konnte. Man konnte immer noch hoffen, daß sie nicht neben einem anfing zu sprechen, da einem sonst das Trommelfell geplatzt wäre. Beim Lachen meckerte sie auch wie eine Ziege.

Nach der Suppe kam ein Salat oder Fruchtbecher, ja nach Vorliebe. Dann kam die Hauptspeise. Uschi meinte über Gabys Essen, daß es ein ganz schön großes Stück Lachs wäre. Dann kam ihr Essen. Der Rest am Tisch lachte bei ihrem Gesicht laut los. Das Steak hatte 300-350g. Ein Riesenteil. Aber sie kämpfte sich tapfer durch. Die beiden anderen hatten Hühner Cordon Bleu bestellt. Zum Glück stand der Zug beim Hauptgericht. Der schwankte doch ganz gewaltig. Dabei Essen ist nicht so ganz einfach. Nach dem Essen konnten alle einen Zettel mit dem Täter und dem Motiv abgeben. Ein Wunder, daß sie die Zettel lesen konnten. War das ein Gekritzel bei dem Geschaukel. Der Hauptgewinner saß in unserem Wagen. Genauer gesagt sogar bei uns am Tisch. Ute hatte gewonnen. Sie bekam eine Urkunde und einen Becher mit dem Zug. Gaby und H-P war ihre Lösung zu einfach erschienen. Beide dachten deutlich komplizierter.

Das war wieder ein ganz besonderer Abend.
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle