Und so brach der letzte Tag des Urlaubs an. Zumindest für Gaby und Uschi. Er begann wie immer. H-P stand als erster auf. Gaby überlegte erst noch etwas liegen zu bleiben, stand aber auch bald auf. Das Wetter war leicht bewölkt. Also ging sie noch eine letzte Runde drehen. Kurz nachdem sie an den Eulen vorbeigekommen war, begegnete sie einem Mann. Dieser änderte extra seinen Weg, um Gaby etwas über die Eulen zu erzählen. Die armen Euleneltern mußten sechs Eulenbabys versorgen. 

Nach dem Frühstück flitzte alles (natürlich bis auf H-P) in den Pool, da eine Verschlechterung des Wetters zu erwarten war. Aber zum allgemeinen Erstaunen hielt es sich. Und so konnten alle noch die Sonne ausnutzen. Hoffentlich erkennt man Gaby und Uschi in Deutschland noch an der Passkontrolle so braun gebrannt, wie die beiden sind. Die letzte Wäsche wurde noch gewaschen. Warum zu Hause waschen, wenn man hier noch die Möglichkeit hat. Dort ist immer noch genug übrig. Der Rest des Tages wurde faul verbracht.

Die einzige, die etwas unruhig war, war Ute. Sie hatte am Anfang des Urlaubs ihren Koffer zur Reparatur gebracht. Hier werden Samsonite-Koffer innerhalb von 10 Jahren kostenlos repariert. Bei ihrem war eine Rolle gebrochen. Leider hatte sie immer noch nichts von dem Reparatur-Fritzen gehört. Telefonate blieben erfolglos. Auch eine Email brachte nichts. Also beschlossen alle vor dem Essen noch eben da vorbeizufahren. Ute kam und kam nicht wieder aus dem Laden. Als sie endlich wieder herauskam hatte sie ihren Koffer aber nicht bei sich. Der Dienst hatte Probleme gehabt, die Rollen zu beschaffen. Er glaubte aber, sie jetzt zu haben. Falls nicht würde er den Koffer wieder zusammenbauen und nicht repariert zurückgeben. Tolle Aussichten.

So gingen alle erst einmal essen. Diesmal ging es in ein Diner. So richtig mit viel Chrom. Gaby bestellte sich ein Fisch-Sandwich weil sie glaubte, daß es nicht so viel wäre. Als das Essen kam stellte sie fest, daß sie ein halbes Baguette mit dem Fang der gesamten floridianischen Flotte erhielt. Naja, nicht ganz. Aber das Stück Fisch war riesig. Auch der Rest erhielt nicht gerade kleine Portionen. Aber alle waren zufrieden und der Preis recht niedrig.

Nach dem Essen erhielt Ute endlich die ersehnte Email. Ihr Koffer war doch noch repariert worden. Sie kann ihn morgen abholen. Danach kam der Freund noch zu Besuch. Man wird sich ja wohl erst in einem Jahr wieder sehen. Danach war Koffer packen angesagt. H-P war wieder so nett, Gabys Koffer zu packen. Sie hatte ziemliche Bedenken, daß er zu schwer sein würde. Also der Koffer, nicht H-P. Als der Koffer fast vollständig gepackt war wurde Probe gewogen. Oh Wunder. Sie hatte noch über 5 kg Spielraum.

Danach setzten sich alle noch einmal an den Pool. Auf einmal fing es an zu Rauschen. Aha, da kam der Regen. Nachmittags hatte es immer schon einmal gegrummelt. Mal schauen, ob noch ein Gewitter kommt.
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle