Heute kam Gaby erst später aus dem Bett. H-P mußte gestern Abend ja bis in die Puppen Fernsehen schauen. Und dabei kann sie nun mal nicht schlafen. Insbesondere nicht bei dieser Art des Films. Sämtliche Bösewichterrollen müssen mindestens sechs- bis siebenfach besetzt gewesen sein. So viele Schauspieler kann man gar nicht engagieren wie in diesem Film erschossen wurden. Das Geballere hörte gar nicht mehr auf.

Aber trotzdem drehte Gaby ihre übliche Runde. Es war aber schon fast zu warm dafür. Dafür wurde sie mit einem Empfangskomitee von fünf Eulen belohnt. Die sind einfach zu knuffig.

Nach dem Frühstück fuhren Ute und H-P eine Runde einkaufen. Diesmal drehten sie aber eine große Runde. Sie waren fast 3 Stunden unterwegs. Gaby und Uschi aalten sich in der Zeit am und im Pool. Dabei bekamen sie Gelegenheit zuzusehen, was die Amerikaner unter "Hecke schneiden" verstehen. Mit einem Riesengetöse wurde nämlich die vom Nachbarn beschnitten. Gerade ist irgendwie anders. Und immer mal wieder schaut noch ein vorwitziger Stengel heraus.

Abends war noch ein Werkstatt-Termin angesetzt. H-Ps Schwester hat in ein paar Tagen Geburtstag. Da sie aber Sonntag schon wieder zurück nach Miami und von dort nach Hause fliegt, wurde der einfach mal vorverlegt. Das Essen fand in Fords Garage statt. Das ist das lustige Restaurant, in dem alles auf Werkstatt getrimmt ist. Die Serviettenringe sind Schlauchschellen, die Soßen stehen in einem kleinen Eimer auf dem Tisch. Das Essen war aber sehr lecker. Danach fuhren alle noch zum Hause der Schwester. Dort wurden auch wieder nette Anekdoten aus der Kindheit erzählt. Zur Belustigung der anderen, aber zum Leidwesen der Schwester.

Meine Güte, das Internet ist heute Abend wieder besonders lahm. Aber immerhin ist der Grund nun bekannt. Draußen auf der Leitung hängt ein vom Wind abgerissener Palmwedel. Der blockiert bestimmt die Leitung. Morgen wird er entfernt. Heute abend ist es schon zu dunkel. Und die Mücken lauern auch ganz bestimmt dort draussen.
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle