Gestern hat es nur mal leicht getröpfelt. Und was war ? Es war den Fröschen zu trocken. Diese Feiglinge. Sie verweigerten glatt ihre Anwesenheit. Dabei hatte man sich schon an sie gewöhnt. Es ist immer noch windiger als an den anderen Tagen. Aber bei den Temperaturen hier ist das durchaus angenehm.

Uschi mußte man heute glatt 2x zum Frühstück raustrommeln. Beim ersten Mal war sie tatsächlich wieder eingeschlafen. Nach dem Frühstück machten sich Gaby und Uschi auf, um zu den Edison & Ford Winter Estates zu fahren. Dort waren sie länger nicht gewesen. Auch ist jetzt eine andere Jahreszeit. Da der Tank nicht mehr wirklich voll war wollte Gaby den Leerstand beheben Doch auf dem ganzen Weg dorthin war nicht eine einzige Tankstelle. Na dann eben nicht. Es reicht ja noch.

Bei Edison war der Parkplatz ziemlich leer. Die beiden ergatterten noch ein Plätzchen im Schatten. Es war generell sehr leer dort. Zuerst besichtigten die beiden das Labor. Danach ging es zu den Wohnhäusern. Edison war auch ein großer Botaniker. Er hatte für seine Versuche einen wundervollen Garten geschaffen. Leider hatte der Sturm auch den letztes Jahr ziemlich durcheinander gebracht. Es fehlten etliche große Bäume und Palmen. Auch der Friendship Walk war verschwunden. Hier war ein Weg auf verschiedenen großen Steinplatten mit Gravuren gewesen. Plötzlich fand Gaby ihn doch noch. Die Steine lagen alle vor der Veranda. Ein gerade anwesender Maler erzählte ihr, daß die Bäume bei dem Sturm zwar auf den Weg gefallen waren, ihn aber nicht beschädigt hätten. Doch dann beauftragte die Stadt ein Unternehmen, die Bäume wegzuschaffen. Und diese Deppen haben den Steinen dann den Rest gegeben. Sobald der Garten an dieser Stelle wieder „renoviert“ ist kommen die Steine überarbeitet wieder an ihren alten Platz.

Die Wohnhäuser haben nicht viel abbekommen. Obwohl sie nur aus Holz gebaut sind, konnte ihnen der Sturm nur wenig anhaben. Die Reparaturarbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Die Amerikaner sind dabei eben nicht die Flottesten. Sie leben eher nach dem Motto: machst Du es heute nicht, kannst Du das auch noch morgen tun. Hier dauert alles etwas länger. Das angrenzende Museum ist innen ebenfalls komplett neu gestaltet. Es wird jetzt mehr Geschichte erzählt. Z.B. hatte Edison 1.093 Patente. Er starb 1931. Sein letztes Patent erhielt er 1933. Das dauert eben. Seine Frau hatte das gesamte Gelände für einen Dollar an die Stadt verkauft. Sie wollte, daß das Lebenswerk ihres Mannes erhalten blieb. Das war ihr damit auch gelungen.

Als Gaby wieder vom Parkplatz fahren wollte mußte sie am hinteren Ausgang hinausfahren. Und siehe da: dort war endlich eine Tankstelle. Nun mußte sie nur noch auf den alten Weg zurück. Dabei stieß sie tatsächlich auf zwei Kreisverkehre. Es sind wahrscheinlich die einzigen von Ft. Myers. Im nördlichen Teil gab es schon einmal einen. Da die Amis aber einfach quer drüberfuhren, weil nicht sie begriffen haben wie so etwas funktioniert, wurde er wieder entfernt. 

Wieder zurück hüpften beide zum Abkühlen in den Pool. Selbst H-P traute sich heute schon wieder hinein. Nach der ganzen Lauferei war dann für den Rest des Tages faulenzen angesagt. Selbst zum Abendessen gab es heute nur Reste.
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle