Heute morgen wollte H-P auch eine Runde laufen. Aber er weigerte sich, mit Gaby zusammen zu laufen. Gut, dann konnte sie ihr gewohntes Tempo halten und brauchte nicht zu warten. Dieses Mal war von dem Hund nichts zu sehen. An einer anderen Stelle waren drei angeleinte Hunde. Wenn man nicht gut hingesehen hätte, hätte man sie nicht bemerkt. So ruhig waren diese Tiere. Es geht eben auch anders.

H-P wollte unbedingt ein bestimmtes Paar Schuhe kaufen. Aber genau in dieser Größe waren sie nirgendwo mehr zu bekommen. Bestellen wollte er sie nicht, da er sie vorher anprobieren wollte. Also fuhr er mit Ute los, seinen Wunsch zu erfüllen.

Gaby und Uschi blieben lieber zu Hause. Wäsche wollte auch noch gemacht werden. Und ein Tag am Pool ist ja auch nicht zu verachten. Vor allem, wenn er schön ruhig werden würde. Es war ja schließlich Samstag. Pustekuchen. Die Gärtner arbeiten hier wohl auch dann. Der Nachbar spritzte ausgiebig sein Boot ab. Um dann doch nicht damit zu fahren. Naja, vielleicht ist das hier wie bei uns Auto waschen. Das macht man einfach, ob es nötig ist oder nicht. Plötzlich sah Uschi im Pool einen der Minifrösche. Der war wohl hineingefallen und kam nicht wieder heraus. Ganz vorsichtig nahm sie ihn in die Hand und setzte ihn am Beckenrand wieder ab. Nach einiger Zeit hüpfte er dann auch von dannen

H-P fuhr bei seiner Suche auch durch das Indianerreservat. Dummerweise waren die Indianer gerade auf dem Kriegspfad. Sie hatten den Klappstuhl ausgegraben. Da die beiden heiligen Boden betreten hatte, begannen die Indianer die Verfolgung. Glücklicherweise waren noch andere Fahrzeuge in den Vorfall verwickelt, so daß es für eine Wagenburg reichte. Da sich auch ein Opel in der Wagenburg befand, konnte diese die (Opel-)blitze verschießen und die Indianer damit in die Flucht schlagen. Danach ging die Reise weiter zum nächsten Außenposten. (Der Wahrheitsgehalt dieses Abschnittes ist nicht bestätigt.)

Endlich hatte er einen Laden gefunden, der sie in seiner gewünschten Größe hatte. Und was war ? Sie waren zu klein. Also eine Nummer größer. Tja, die war dann leider nicht mehr vorrätig. H-P hätte sich beißen können. Die ganze Gurkerei für nichts. Naja, jetzt kannte er aber die richtige Größe und konnte sie bestellen. Sie sollen in 3 Tagen kommen.

Auf Abendessen hatte irgendwie keiner Lust. Also fuhren Gaby und Uschi noch mal schnell los, um alles für einen Thunfischsalat einzukaufen. Der ist schnell gemacht und mit ein paar Toasts auch genug. Ute wollte gar nichts. Heute abend kam Wind auf. Irgendwo in der Nachbarschaft hängt ein Windspiel. Das begleitete uns den Rest des Abends.
 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle