Es blieb gestern nacht tatsächlich trocken. Und am Morgen war wieder der blaue Himmel da. Den nutzte Gaby direkt wieder und drehte ihre Runde. Erneut kam ihr der blöde Hund in die Quere und verbellte sie lautstark. Zum Glück war er diesmal hinter der Screentür und konnte nicht raus. Nachdem das Frühstück vorbereitet war wollte H-P Uschi mit großem Getöse und einem lauten „Alle Mann antreten“ wecken. Das verhinderte Gaby aber. Wenigstens an ihrem Geburtstag sollte Uschi sanft geweckt werden. Eher unsanft war sie schon um 5.00 Uhr vom Handy geweckt worden. Entweder hatte einer die Zeitverschiebung vergessen oder wußte nicht, daß sie in USA war. Wer es war blieb verborgen, da Uschi nicht aufstehen wollte.

Es stand schon ein Törtchen auf ihrem Teller. Das hob sie sich aber für später auf. Nach dem Frühstück gab es erst einmal Sekt. Danach fuhren Gaby und Uschi eine Torte für mittags besorgen. Während die beiden unterwegs waren kam der Poolboy vorbei. Aber Ute war unter der Dusche und H-P in einer besonderen Räumlichkeit. Da der Poolboy keinen Zettel mit einer Poolbeschränkung hinterlassen hatte, war wohl alles in Ordnung. Es folgte auch der faule Teil mit In-der-Sonne-rumliegen bzw. Im-Pool-rumlümmeln. Uschi hat wohl auch noch nie in ihrem Leben ihre Geburtstagstorte im Badeanzug gegessen. Diesmal kam das Gewitter relativ früh. Als schon alle dachten, daß es gleich vorbei wäre, legte es noch einmal richtig los. Einmal krachte es dermaßen, daß Gaby erschrocken zurücksprang. Das Gewitter war unmittelbar über dem Haus.

Im Kanal vor dem Haus schwammen auf einmal merkwürdige Gegenstände. Hatte Robinson Crusoe hier Schiffbruch erlitten ? Zig Kokosnüsse, Holzstücke und andere Teile schwammen dort. Woher sie kamen blieb unklar. Einige Zeit später waren sie auch wieder verschwunden.

Abends wollte Uschi gerne beim Cracker Barrel essen. Da das Restaurant etwas weiter wegliegt, nutzte  H-P dies für eine Side-Seeing-Tour, u.a. am Edison Winter Home vorbei. Auf dem Parkplatz des Restaurants bleiben alle erst einmal im Auto sitzen. Es regnete nämlich gerade heftig. Nach kurzer Zeit ließ der Regen nach und es ging hinein. Vor dem Restaurant ist noch ein Geschenke-Shop. Meine Güte, die hatten schon Weihnachtsartikel im Angebot. Bei den Temperaturen hier Weihnachtslieder liegt auch nicht jedem. Das Essen war sehr lecker. H-P kaufte noch ein Glas Maple-Onion-Jam. Wenn das Zeug mal schmeckt. Morgen früh wird er es wissen. In dem Geschenke-Shop war es saukalt. Als alle rauskamen beschlugen den Brillenträgern direkt die Brillengläser. Das passierte aber allen. Auf dem Rückweg waren tolle Wolkenformationen zu sehen. Und wieder der seltsame gelbe Himmel.

Nun lassen alle den Abend ausklingen.

 
e-Design CMS © by EDV-Beratung Dölle